Ostkirchen

WikipediaPro Oriente
Leider ist derzeit kein Gemeindeverzeichnis verfügbar.

Ostkirchen (lat. Ecclesiae Orientales) bezeichnet die vorreformatorischen orthodoxen, altorientalischen und unierten Kirchen im Bereich des ehemals oströmischen Reiches. Ihre Bezeichnung grenzt diese Kirchen ab von der „westlichen“ lateinischen Kirche, obwohl diese Kirchen durch Migration (z.B. Gastarbeiter) auch in traditionell “westlichen” Territorien wie Österreich zu finden sind.

Die Bezeichnung beruht auf der politischen Geografie des Römischen Reichs, das sich in der Spätantike in ein Weströmisches und ein Oströmisches Reich aufspaltete. Die im östlichen Teil des Imperium Romanum geborenen Kirchen, deren Tochtergründungen in Missionsgebieten und die Nachfolgekirchen beider bilden zusammen die Ostkirchen.

Obgleich sich die Ostkirchen in ihrem spezifischen Ritus und ihrer kanonischen Jurisdiktion mannigfaltig unterscheiden, zeichnen sie folgende, wesentliche Gemeinsamkeiten aus:

Die Ostkirchen der Gegenwart lassen sich in drei Hauptgruppen zusammenfassen:

In Österreich sind folgende Orthodoxe und Altorientalische Kirchen vertreten:

Die griechisch-orthodoxen (Patriarchat von Konstantinopel), serbisch-orthodoxen (serbisch-griechisch-orientalische), rumänisch-griechisch-orientalischen (rumänische-orthodoxe), russisch-orthodoxen und bulgarisch-orthodoxen Mutterpfarren sind in der Griechisch-orientalischen Kirche in Österreich[8] zusammengefasst, die armenisch-apostolische, koptisch-orthodoxe und syrisch-orthodoxen Kirchen in den Orientalisch-orthodoxen Kirchen.[9] Diese beiden Gruppen umfassen die gesetzlich anerkannte Kirchen (öffentlich-rechtliche Körperschaften) der Orthodoxie in Österreich.

Ich habe leider keine Übersicht der in Österreich vertretenen Katholischen Ostkirchen gefunden; falls mir jemand einen diesbezüglichen Hinweis liefern könnte, wäre ich dankbar, und würde eine solche Übersicht hier einbauen.

 Quelle: Wikipedia (mod. & ergänzt)